Was andere über uns berichten:

FRANKFURTER RUNDSCHAU 15.10.2016
Gebuchter Grusel
Die Darsteller  der Frankfurter Morticus Ghosttours zeigen Horror-Freunden die dunklen und geheimnisvollen Ecken Frankfurts – und lehren ihr Publikum das Fürchten. Zum Beispiel beim Halloween-Special „Die Teufelsmaske“.
Der Mond scheint hell über dem Niddapark. Es knackt im Gebüsch. Der Wind weht totesLaub über den Waldweg. Noch ist es nicht ganz dunkel…
Ganzer Beitrag

USINGER ANZEIGER 25.05.2013
Gänsehaut inklusive
Die dunkle Gestalt wirft einen langen Schatten vor dem Kirchengewölbe, ihre Haut ist auffällig blass, die blutunterlaufenen Augen blicken starr in die Ferne. Keine Frage, diesem Geschöpf sollte man bei Dunkelheit besser nicht über den Weg laufen. Es sei denn man hat eine Begegnung mit Vampir, Hexe und Co. bei Morticus gebucht…

FRANKFURTER RUNDSCHAU 02.05.2012
Abends zur blauen Stunde, naht der ideale Zeitpunkt für alle, die Frankfurt einmal von der schaurigen Seite erleben wollen.
Jetzt heißt es, kurz einmal die Augen zu schließen und die zahlreichen Touristen auf dem Römerberg einfach auszublenden. Okay, etwas Konzentration ist schon nötig, um in der überfüllten Innenstadt seiner Fantasie freien Lauf lassen zu können.
Doch überzeugen Sie sich selbst: Der Kartenständer vor dem Souveniershop quietscht tatsächlich bei jeder Drehung wie die Tür in einem alten Horrorfilm…

USINGER ANZEIGER 20.07.2011
Gruselige Führung durch Frankfurt
USINGEN. Machen Sie in den Ferien mit Ihren Kindern doch einmal eine gruselige Stadtführung durch Frankfurt. Die Frankfurter Firma Morticus hat sich auf gruselige Lese- und stadtführungen spezialisiert. In ihrem Programm haben sie vier verschiedene Veranstaltungen, die alle von kostümierten Schauspielern dargeboten werden.

RHEIN-MAIN EXTRA TIPP 31.10.2010
Frankfurts schaurige Seiten: Leichen, Blut und Folter
Frankfurt – Leichen hängen an einem Seil an der Galluswarte. Der Geruch von verwesten Menschenkörpern liegt in der Luft. Menschenköpfe, aufgespießt auf Pfählen stehen in der Stadt. Dieser Anblick war alltäglich für Frankfurter im Mittelalter. Heute weiß kaum ein Bürger, welche grausamen Szenarien sich in der schicken Mainmetropole abspielten. „Die Leichen blieben so lange am Galgen hängen, bis sie sich aufgelöst hatten“

STREIFZUG MAGAZIN GIESSEN 11.2009
Das Spiel mit der Angst
Es ist von Beginn klar, dass es irgendwann passieren muss. Und doch überkommt einen die Furcht dann gänzlich ohne Vorwarnung: Als die beiden düsteren Gestalten plötzlich mit lautem Geschrei hinter einem Gebüsch auftauchen, schreckt die gesamte Gruppe zurück, einige spitze Schreie sind zu hören. Das Spiel mit der Angst ist das Geschäft der Firma â“Morticus“, die in Frankfurt zu Stadtführungen der gruseligen Art einlädt.

OFFENBACH-POST 10.07.2009
Mit Gänsehaut durch Frankfurt
Die Firma Morticus veranstaltet gruselige Stadtführungen zwischen Bankenviertel und Main
>mehr<

FRANKFURTER NEUE PRESSE 15.10.2008
Diese Gespenster lehren das Fürchten und Stadtgeschichte

7PLUS 21.03.2008
Nichts für schwache Nerven
Frankfurter Grusel-Stadtführungen mit Vampiren und »Erschreckern«
Igor ist eine furchteinflößende, düstere Gestalt mit hessischem Dialekt. Die zehn Männer und Frauen, die sich am Samstagabend dem Frankfurter Theater-Stadtführer anvertrauen, hätten wissen können, worauf sie sich einlassen: dass der Abend nichts für schwache Nerven wird. »Auf der letzten Tour haben wir zwei verloren und nicht wiedergefunden«, sagt Igor. Der Warnung zum Trotz sitzt bei den meisten der Schrecken tief, als nach wenigen Minuten der Grusel-Stadtführung mit dem Titel »Die Nacht der Vampirin« urplötzlich düstere Gestalten mit lautem Geschrei zwischen den Tannen hervorspringen

OFFENBACH-POST 26.10.2007
Ghul Igor und seine Gefährten
Gut munkeln im Dunkeln: Auf historischer Gruseltour durch die Mainmetropole
>mehr<

WELT KOMPAKT 19.07.2007
Stadt des Grauens
Die Firma Morticus Ghosttours veranstaltet Gruselführungen durch die Innenstadt Frankfurts
Ein bisschen sonderbar wirkt sie, die in braunes Leinen gewandete Figur, deren Gesicht man kaum erkennen kann. Das spärliche Licht ihrer rasselnden Petroleumleuchte kämpft weniger gegen die Dunkelheit an, als gegen Straßenlaternen, Leuchtreklamen und Autoscheinwerfer. Ihre Schritte gehen unter in der Musik, die aus den Bars rund um den Eschenheimer Turm dröhnt. Hier befindet sich der Treffpunkt für eine Stadtführung der besonderen Art. â“Folgt mir in das Reich der schwarzen Schatten!“, fordert die dunkle Gestalt die gut 40 Besucher auf. Sie sollen Frankfurt von seiner düsteren Seite kennen lernen

FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG 04.05.2007
Vorsicht Erschrecker!
Mit Gruselführungen durch Frankfurt will die Firma Morticus Stadtbesucher das Fürchten lehren


Kommentare

Presse — Keine Kommentare

Wir freuen uns über euer Feedback